Sprachtherapie bei Erwachsenen


Wir behandeln folgende Störungsbilder:
1. Aphasie
2. Dysphagie
3. Trachealkanülenmanagment
4. Dysarthrophonie
5. Sprechapraxie
6. Fazialisparese
7. Stottern/Poltern
8. Stimmstörungen

Hausbesuche führen wir nach ärztlicher Verordnung durch!
Wir fahren für Sie bis nach Werne, Kamen, Bönen, Hamm, Beckum und Ennigerloh!

1.Aphasie
Störung der Sprache durch Hirnschädigung wie z.B. nach Schlaganfall, Tumor oder Trauma.
Betroffene Bereiche können sein:
► Sprachverständnis
► Wortfindung
► Sprechen
► Lesen
Schreiben
 

2.Dysphagie („dys“=erschwert / „phagein“=essen)
Störungen des Schluckaktes beim Essen, Trinken oder Abschlucken von Speichel aufgrund von Erkrankungen des Nervensystems und einer Vielzahl neurologischer Erkrankungen.
Mögliche Anzeichen für Schluckstörungen: 

gestörtes Kauen
Herausfließen von Speichel / Nahrung aus dem Mund
Speichelaufstau oder/und Essensreste im Mundraum
Steckenbleiben im Hals
► Husten, Räuspern bei oder nach dem Schlucken von Speichel oder Nahrung
gurgelnder Stimmklang, brodelndes Atemgeräusch
Husten nach Lagerungswechsel bei bettlägerigen Patient/inn/en
Druckgefühl, Brennen, Schmerzen hinter dem Brustbein
saures/nicht saures Aufstoßen
Schmerzen in der Herzgegend
Hochwürgen/Erbrechen von unverdauten Speisen



3.Trachealkanülenmanegment
Patienten mit einer Trachealkanüle aufgrund von neurogenen oder funktionellen Erkrankungen:
nach Kehlkopfentfernung oder Kehlkopfteilresektion
Wachkoma Patienten
nach Unfällen
Tumoren



4.Dysarthrophonie
Neurogene Störungen der Stimmgebung und/oder der Atmung und der Artikulation, verursacht durch Schädigungen des Gehirns; cerebrale Durchblutungsstörungen, Tumor oder cerebrale Erkrankungen wie z.B. Ataxie, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose oder ALS.
Das Schlucken kann mit betroffen sein.


5.Sprechapraxie
Willentliche Bewegungen mit der Mundmuskulatur sind von den Betroffenen häufig deutlich erschwert oder nicht ausführbar. In der Regel ist die Artikulation schwer betroffen.


6.Fazialisparese
Gesichtslähmung, z.B. nach Schlaganfall, Infektioskrankheiten, Tumoren.....


7.Stottern / Poltern
Stottern: Wiederholungen von Lauten, Silben, Wörtern, spannungsvolle Lautdehnungen, Lautblockierungen, körperliche und/oder mimische Mitbewegungen
Poltern: Auslassungen und Verschmelzungen von Lautfolgen und Wörtern, Lautersetzungen und Lautveränderungen, undeutliche Aussprache, Verständlichkeit ist stark beeinträchtigt, erhöhtes Sprechtempo bei verminderter Eigenwahrnehmung


8.Stimmstörungen
Organische Stimmstörung
Missempfindung und Heiserkeit bedingt durch Verletzung, Lähmung, Operation (z.B. nach SD-OP), organische Veränderung im Kehlkopfbereich (z.B. Schreiknötchen)

Funktionelle Stimmstörung

Häufig bei Menschen in sprechintensiven Berufen wie Lehrer, Pastoren, Sänger....
Missempfindung und Heiserkeit, eingeschränkte Belastbarkeit bedingt durch stimmliche Fehl- und/oder Überbelastung
die Stimme kann heiser, rau, gepresst oder verhaucht bis aphon (tonlos) sein
Beeinträchtigung bei Belastbarkeit, rasche
Stimmermüdung, fehlerhafte Atmung, Missempfindungen wie Kratzen oder Fremdkörpergefühl im Rachenbereich
die Stimme klingt leise, behaucht, geringe Steigerungsfähigkeit, herabgesetzter Muskeltonus im Kehlkopfbereich, als auch ganzkörperlich
 
Psychogene Stimmstörungen
Einschränkungen der Stimme aus psychischen Gründen


powered by ViTEX-Web